2018

03. May 2018

Kommt und seht

Dieser Einladung Jesu geht die Frage der Jünger voraus als sie mit Jesus unterwegs sind:

„Herr, wo wohnst du?“ (Joh 1, 38-39)

Jesus nennt ihnen keine Adresse. Wir finden Jesus in den Evangelien immer da wo Menschen Heil, Orientierung und Beistand suchen. Der Ort des Wohnens Jesu ist das Unterwegssein zu den Menschen, die Begegnung. Das erlebten seine Zeitgenossen und nach seiner Auferstehung unzählige Menschen. All die Begebenheiten der Hl. Schrift sind Bilder, „Vorbilder“ für die Begegnung mit Jesus.

Wie die Emmaus-Jünger will er auch uns aus Zweifel und Trauer befreien und uns die Augen öffnen für die Zusagen Gottes, unsere Blickrichtung von Klagen und Zweifel ändern zu Hoffnung und Zuversicht, auch über den Tod hinaus.

Das so vielfach verwendete Hirtenbild lädt uns ein zu vertrauen, das letztlich ER Schutz und Nahrung ist, wenn wir ihm auf seine „Weide“ folgen – wie entlastend kann das sein!

Wenn das Leben Wellen schlägt, kommt es darauf an ob wir wissen, dass Jesus in unserem Lebensboot anwesend ist.

Jeden Sonntag will uns Jesus im Wort und im Brot begegnen, damit wir immer mehr in ihm unser „Zuhause“ finden.

Am 12. Mai nehmen wir unsere Erstkommunionkinder in unsere Mitte und wünschen ihnen und erbitten für uns Alle die Erfahrung der begleitenden Freundschaft Jesu.

ST