2013

10. November 2013

Glauben gewinnt Raum ...

Liebe Gemeinde,

von Vielen vielleicht noch gar nicht recht wahrgenommen, hat unser Erzbischof Rainer Maria Woelki  am Fest der Heiligen Hedwig (dem 16. Oktober) die sogenannten Leitlinien für unser Bistum vorgestellt. Was verbirgt sich nun hinter den gelben Heftchen, die auch bei uns in der Kirche auslagen (und demnächst noch nachgedruckt werden sollen)?

Angefangen hat alles vor nun fast einem Jahr mit einem Hirtenwort unter der Überschrift „Wo Glauben Raum gewinnt“. Im gemeinsamen Hören auf das Wort Gottes, im Gottesdienst, aber auch gerade in der persönlichen Begegnung mit anderen Christen und mit Menschen, die nicht zu unserer Gemeinde gehören, sollen wir versuchen, immer wieder neu zu entdecken, was der Kern ist, von dem wir als Christen leben: Der Glaube an Jesus Christus, der in seiner Menschwerdung unser Leben ganz geteilt hat zu unserer innigsten Vereinigung mit Gott und für die Einheit der ganzen Menschheit. (vgl. LG 1). Große Worte und eine wirklich große Hoffnung! Schauen wir in die Nachrichten – schauen wir in unsere Gesellschaft – schauen wir in unser eigenes Leben. Wie sehr ändert sich doch alles, wenn wir uns in der Gemeinschaft mit unserem Herrn wissen. Und haben wir darin nicht auch eine Botschaft, auf die unsere Zeit wirklich wartet?

Unter neuen, teilweise schwieriger werdenden Rahmenbedingungen hat die Kirche – haben wir – den Auftrag, von dieser Hoffnung Zeugnis zu geben. Die strukturellen Veränderungen, die das für unser Bistum bedeutet, werden derzeit nach und nach entwickelt und sollen dann im Jahr 2020 abgeschlossen sein. Bis dahin werden wir noch viel damit zu tun haben und hoffentlich werden sich viele von Ihnen auf unterschiedliche Weise in diesen Prozess mit einbringen. Noch wissen wir nicht, wie alles genau werden wird und blicken vorsichtig nach vorn: „Besser der Ausgang einer Sache als ihr Anfang, besser der Vorsichtige als der Stürmische“(Koh 7,8). Noch stehen wir am Anfang der Veränderungen und machen uns erst langsam vertraut mit dem Prozess und den verschiedenen Gedanken dazu. Sprechen Sie uns – das Pastoralteam oder die Mitglieder des Pfarrgemeinderates – doch an, wenn Sie sich für diesen Prozess näher interessieren!

Ermutigen kann uns dabei der Blick auf das vielfältige Leben in unserer Gemeinde: Wir schauen zurück auf eine lebendige RKW mit knapp 50 Kindern und Jugendlichen in Zinnowitz, auf das „Glaubensjahr“, das am Christkönigssonntag zu Ende gehen wird und uns viele gute und eindrucksvolle Veranstaltungen gebracht hat. Herzlichen Dank allen Mitwirkenden! Wir dürfen uns freuen über die Gemeinschaft in der Ökumene, die wir wieder besonders erleben dürfen, sei es in der Martinsfeier am 10.11. (ab 16.30 auf dem Marktplatz) oder beim gemeinsamen Gebet in der Friedensdekade (10.-20.11.). Schließlich freuen wir uns mit den Firmlingen über den Besuch unseres Weihbischofs Matthias Heinrich. Und wir schauen erwartungsvoll auf den kommenden Advent: Richtet euch auf, und erhebt euer Haupt, denn es nahet eure Erlösung! (Lk 21,28)

Ihnen allen eine gesegnete Zeit!

Ihr Kaplan Christoph Butschak