2012

01. December 2012

Gaudete!

Freut euch im Herrn zu jeder Zeit! Noch einmal sage ich: Freut euch! Der Herr ist nahe.

Der Introitus-Vers vom III. Adventssonntag kann uns schon jetzt durch die Zeit der Vorbereitung auf das Weihnachtsfest begleiten. Sicher ist es noch eine Weile hin, bis wir in den weihnachtlichen Jubel einstimmen. Vielleicht suchen und finden wir in der Zeit vorher noch einmal einige Momente der Ruhe und der Besinnung. Gerade dazu gibt der Advent ja so reiche Gelegenheiten.

Viele von uns haben auch ihre eigenen, oft lang ererbten Bräuche, die dieser Zeit ihr eigenes Gepräge geben: in der Musik, beim Kerzenschein, bei besonderem Gebäck und anderen Leckereien, in der frohen Erwartung beim Öffnen des nächsten Türchens am Adventskalender oder einfach im festlichen Schmuck unserer Wohnung oder unseres Zimmers. Für jeden kann diese Zeit etwas ganz Besonderes werden.

Auch als Gemeinde lassen wir uns von dieser Vorfreude beschenken: Am 1. Adventssonntag werden wir die Anbetung des Allerheiligsten Altarssakramentes halten, in der Woche danach wird am Sonntag das Adventskonzert in der Kirche sein. Einige von uns werden mit der Muttergottes auf „Herbergssuche“ gehen. Die Jugendlichen machen sich auf den Weg in die Kathedrale, um am Morgen des 8. Dezembers die Roratemesse mitzufeiern. Bestimmt habe ich noch vieles nicht erwähnt, was es hier aufzuzählen gäbe. Aber schon dieser kurze Überblick lässt uns ahnen, wie groß auch bei uns die Vorfreude werden kann, die sich in vielen kleinen Schritten ihre Bahn bricht.

Ganz besonders dürfen sich auch sieben Jungen und Mädchen aus unserer Gemeinde auf diese Adventszeit freuen, die sich auf den Ministrantendienst vorbereiten. Seit einigen Monaten kommen sie jeden Donnerstag zum Lernen und Üben zusammen und gewinnen so einen immer tieferen Einblick in den heiligen Dienst und hoffentlich auch ein bisschen Freude und Sicherheit im liturgischen Tun. Natürlich ist es manchmal auch ganz schön anstrengend, sich immer wieder zu diesem zusätzlichen Termin in der Woche aufzuraffen. Nun ist es aber endlich soweit und am Ende der Adventszeit wird die feierliche Aufnahme sein. Begleiten Sie unsere „Neuen“ doch auch im Gebet und sehen Sie auch hier einen Anlass zur Freude.

Eine gesegnete Zeit wünsche ich Ihnen!

Ihr Kaplan Butschak