30. Mai 2015

Mit den Firmlingen unterwegs

Am 9. Mai traf sich der Glaubenskurs. Im Glaubenskurs sind die Jugendlichen aus Greifswald und Usedom, die sich gemeinsam mit anderen Jugendlichen im Dekanat auf dem Weg zur Firmung befinden. Einmal im Monat treffen sie sich um sich mit einem Thema zu beschäftigen. Am Samstag im Mai beschäftigten sie sich mit dem Glaubensbekenntnis. Sie setzten sich mit Gott, dem Vater, den Allmächtigen, mit seinem eingeborenen Sohn, Jesus Christus, dem Heiligen Geist und dem Ich auseinander.

Am Samstag, den 6. Juni, pilgern sie nach Levenhagen. Der Ort liegt ca. 5 km westlich von Greifswald. Levenhagen zählte spätestens seit dem 14. Jahrhundert bis zur Reformation zu den pommerschen Wallfahrtsorten mit Marientradition. Besondere Heilkraft soll Blinden und Lahmen zuteilgeworden sein. Dort steht eine kleine Marienkapelle.

Ich habe von drei Wundererzählungen gehört. Die erste Erzählung handelt von der Errichtung der kleinen Kapelle: An dem Ort, wo die Kapelle erbaut wurde war ein großer Stein. Ein Mann saß auf dem Stein mit einer geweihten Hostie in der Hand. Der Pfarrer und einige Leute fragten ihn, was das bedeuten soll. Der Mann erwiderte, er habe unwürdig die Kommunion empfange und könne sie nicht essen. Auf Geheiß des Geistlichen legte er die Hostie auf den Stein. Da blieb sie die Nacht liegen. Wie man nun am anderen Morgen wieder zu dem Stein kam, da sah man ein großes Wunder. Es stand nämlich dort das Bild der Mutter Maria. Die Heilige hatte es selbst als Wache dabei gestellt. Daraufhin beschlossen die Leute, dort die Marienkapelle zu errichten.

Das zweite Wunder handelte von einer älteren reichen und blinden Gräfin. Sie hörte von dem Wallfahrtsort in Levenhagen und gelobte in ihrem Herzen der Mutter Maria, sie wolle der Kapelle ein großes Geschenk geben, wenn sie wieder sehend werde. Nahe am Dorf angekommen, erhielt sie zusehends ihr Augenlicht wieder. Die Gräfin war aber geizig in ihrem Herzen, und sie dachte, da sie wieder sehen könne, werde sie jetzt wieder umkehren und ihr Geld für sich behalten. Sie erblindete. Und obwohl sie dann doch zur Kapelle fuhr und all ihr Geld und Gut versprach, blieb sie blind.

Und das dritte Wunder? Das ist auf einem Grabstein geschrieben. Von dem Wunder können Sie und die Jugendlichen dann vor Ort selbst lesen. Wir starten um 11 Uhr in Greifswald. Jeder denkt bitte selbst für sich zu essen und zu trinken einzupacken für ein Picknick. Ich freue mich auf einen sonnigen Ausflug.

Marion von Brechan

Zurück